Die Corona-Krise stellt ja gerade auch die Eventbranche vor größte Herausforderungen. Seit Ende Mai sind kleinere Veranstaltungen mit maximal 100 Gästen wieder erlaubt, ab 1. Juli dürfen dann 250 Personen und ab 1. August sogar schon 1.000 Personen miteinander feiern – allerdings nur mit Sicherheitskonzept, Mindestabstand und Maskenpflicht. Aber nicht nur die strengen rechtlichen Einschränkungen stellen ein Problem dar, sondern – wie eine aktuelle market-Umfrage im Auftrag unserer Agentur zeigt – dass die potenziellen Veranstaltungsbesucher Events auch in Zeiten von "Post-Corona" generell reserviert gegenüberstehen.

Live-Erlebnisse und Events bleiben jedoch auch in Zukunft ein wichtiges Element einer integrierten Marketingstrategie, die einzigartige Erlebnisse und emotionale Verbundenheit mit Unternehmen, Produkten oder Marken vermitteln – allerdings bis auf Weiteres nicht in der klassischen Form. "Unsere Branche muss sich verstärkt auf vollständige Hybrid-Events einstellen, mit denen über digitale Kanäle die Zielgruppe begeistert wird bzw. etwa auch direkte Feedback-Kanäle und Shopping-Schnittstellen geöffnet werden", meint dazu unser für den Eventbereich zuständige Gesellschafter Wolfgang Übl.

Mehr zu diesem Thema gibt es hier in einem aktuellen Artikel der Branchenzeitung Opens external link in new windowmedianet: https://bit.ly/30aT7mk